Startseite
    Einfach geringelt
    Doppelt geringelt
    Ringels Bilder
    Der kleine Kochgehilfe
    Das Rauschen im Walde
    Ausgewandert...Eingewandert
  Über...
  Archiv
  Daily Comics
  Haftungshinweise
  Kontakt
  Abonnieren

   Anetaki
   Bini
   Bloggerine
   Cheesehead in Paradise
   Das Miest
   Der Pathologe
   Die Zwillinge
   Einfach ich!
   Frau...aeh...Mutti
   Gut gebruellt
   Himmel und Erde
   Kopfsalat
   Ladybird
   Letters from Rungholt
   More Cows than People
   Mischpoke
   Northern Exposure
   pepa
   Pink Shoes in the Pulpit
   Rabenfrau
   Rebel without a Pew
   Sandkastenfreund
   Seepferdchen
   Suomalainen Päiväkirja
   Tanjas Traumberg



Locations of visitors to this page






Free Blog Counter



http://myblog.de/ringelstruempfe

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der kleine Kochgehilfe

Tomatensuppe

Sommertomaten (Sorte egal, aber sie muessen wirklich reif sein und gut schmecken)
Knoblauch
Zwiebel
2-4 Chillischoten
Kraeuter
Olivenoel
ggf. Sahne
Salz
Honig

Zwiebel wuerfeln. In einem grossen feuerfesten Topf das Oel erhitzen. Zwiebel anschmoren.

Tomaten wuerfeln. Knoblauch schaelen und mit Messer zerdruecken. Chillis wuerfeln.

Tomaten, Knoblauch, Chillis und Kraeuter (was immer der Garten so hergibt) zugeben und kurz anschmoren. (Keine Petersilie schmoren, die wird bitter.)

Ofen auf etwa 180*C vorheizen.

Topf zudecken und in den Ofen stellen. Alles etwa 25 Minuten schmoren lassen.

Topf aus dem Ofen nehmen, Tomaten puerieren und gegebenenfalls passieren.

Auf Wunsch mit Sahne auffuellen.

1-2 EL Honig zugeben und mit Salz abschmecken.

Dazu Baguette.
27.8.07 00:50


Wassermelonencurry

1 kleine kernlose Wassermelone
2-3 Chillischoten (Schaerfe nach Geschmack)
Koriandersamen
Fenchelsamen
daumenlaenge Ingwer
Curcuma
Cayennepfeffer
neutrales Oel
Zucker
Saft einer Zitrone

Melone in mundgerechte Wuerfel schneiden. (Oder wenn man der Ringelmann ist, auch in etwas groessere Brocken...)

Ingwer reiben.

Koriander und Fenchelsamen in der Pfanne fettfrei anroesten. Im Moerser zerstossen.

Etwa eine Hand voll Melonenstuecke zerstossen. Pfanne erhitzen, Oel zugeben und Ingwer anbraten. Melonenmatsch zugiessen. Heiss werden lassen.

Gewuerze und Chillischoten zugeben.

Melone zugeben und heiss werden lassen.

Mit Zucker und Zitrone abschmecken.

Das Curry sollte recht scharf, aber gleichzeitig saftig-suess sein.

Dazu Raita, Reis und Chapati.
10.8.07 21:43


Duftender Sonntag - Vorschau

Indisches Cashew-Curry, Wassermelonen-Curry, gewuerzte Linsen, geduensteter Spinat mit Aepfeln, Pulao, Raita, scharfe gebrannte Mandeln, Fenchelsalat und Fladenbrot.

Moechte noch jemand?
13.7.07 23:13


Zutatenliste

Ich lese ja immer wieder gern Buchrezensionen. Besonders dann, wenn sie von Menschen kommen, die ebenjenes Buch auch gelesen und im Falle eines Kochbuches selbiges sogar benutzt haben. Und so bin ich dann auch ueber eine Rezesion meines Lieblingskuchbuches bei amazon gestolpert:


Photobucket - Video and Image Hosting




Das Buch ist, laut einer besorgten Leserin aus den USA, wo das Buch zuerst erschien, leider nicht brauchbar. Die Rezepte haben mehr als fuenf Zutaten. Nun ja, das ist natuerlich tragisch. Was sie wohl erst zu meinem anderen gern benutzten Kochbich sagen wuerde?


Photobucket - Video and Image Hosting




Auch da braucht man pro Rezept mehr als fuenf Zutaten. Dafuer schmeckt es denn auch besser, als Mac & Cheese!

Es ist schon seltsam. Ich lebe gern hier, moechte nicht mehr zurueck und moechte auf keinen Fall die Vielfalt in unseren Supermaerkten missen. Aber wenn ich mir dann angucke, was ich wirkich kaufe, dann sehe ich: importiert aus Daenemark (Butter), importiert aus Frankreich (Kaese), importiert aus thailand (Fischsauce), aus Indien (Reis), aus China (Black Bean Sauce) oder aus Schottland (echtes Buttershortbread). Nur aus Amerika kaufe ich ausser Gemuese, Joghurt, Milch und Klopapier nicht viel.

Ob vielleicht doch was dran ist, am Vorurteil, dass amerikanische Kueche keine Kueche, sondern ein Trauerfall ist?!?
19.6.07 19:32


Es duftet

Der kleine Mann hat es sich gewuenscht und so gibt es heute:

selbstgemachte Pizza, belegt mit geschmortem Spinat, Schafskaese und Mozzarella.

Bin ich froh, dass er so einen elitaeren Geschmack hat!

Ich mag naemlich keine Mac & Cheese .
19.4.07 20:12


Das Montagssandwich

Man erinnere sich, montags ist Sandwichtag. (Der Herr Professor besucht ein Physiker-Lunch und moechte gern standesgemaess speisen.) Und deshalb heute:

Turkey-Club-Sandwich

fuer ein Sachdwich:

3 Scheiben Vollkorntoast
halbe Tomate ganz duenn in Scheiben geschnitten
40g Truthahnbrustaufschnitt moeglischst duenn geschnitten (so ala Racelette)
1 Scheibe gekochten Schinken
1 1/2 Scheiben durchwachsenen Speck (Bacon)
Mayonaisse
Eisbergsalat

Speck in der Pfanne knusprig braten und auf Kuechenrollentuch abtropfen lassen.

Alle Toastscheiben mit Mayo bestreichen.

Die erste Scheibe mit einem Salatblatt, der Tomate und dem ganzen Aufschnitt belegen. Zweite Scheibe drauflegen.

Auf die zweite Scheibe den Speck legen. Mit der dritten Scheibe abdecken.

Haelt sich eine Weile auch ohne Kuehlung.
12.3.07 20:42


Kulinarisches

Montags ist Sandwichtag. Denn Montags hat der Herr Professor Physiker-Lunch. (Was immer das auch sein mag...)

Aber natuerlich nimmt man dorthin nicht einfach 'ne Stulle mit Kaese und eine andere mit Leberwurst, sondern etwas netter darf's schon sein. Und so zaubert Frau Ringel montags Morgens immer schnell noch ein Sandwich fuer den Herren.

Heute Morgen also Turkey Muffetta

1 Foccaciabrot
Truthahnbrustaufschnitt, duenn geschnitten
Salami, duenn geschnitten
Gouda, ebenfalls duenn geschnitten
Saladblaetter (Eisberg haelt am laengsten)
eingelegte Artischokenherzen
eingelegte Pepperoni
eingelegte Oliven (ich nehme schwarze in Olivenoel)
Italian Saladdressing

Brot aufschneiden und die Unterhaelfte mit Salat, Truthahn, Salami und Kaese belegen.
Pepperoni, Oliven und Artischoken kleinschneiden. Mit etwas (ca. 2 EL) Saladdressing in einer kleinen Schuessel vermischen. Auf den Kaese geben. Sandwich mit Brotdeckel zudecken. Vierteln.

Kann in Folie gewickelt etwa 4 Stunden im Kuehlschrank aufbewahrt werden.
26.2.07 18:03


Vorbereitungen

Da ich heute Abend Dienst habe, ist es besser, wenn das Abendbrot schon vorgekocht ist. (Sonst enden meine Maenner naemlich damit, Nudeln oder Pfannkuchen zu essen.)

Aber Dank PB darf ich heute Mittag ja nun noch mal in die Kirche und so muss es ein schnelles Essen geben. Schliesslich verbringe ich ja schon den halben Tag mit Hin und Herfahren.

Deshalb kommt heute der Slow Cooker zum Einsatz. Alle Zutaten reinwerfen, Wasser drauf und heute Abend einfach essen. (Die Erbsensuppe, nicht den Cooker!)

 

Und ja, sie hat begonnen, die Suppenzeit. (Und nein, wir essen nicht jeden Tag Suppe, sondern normalerweise nur ein oder zwei Mal die Woche...)

_____________________________________________________________________

 Ach so, der Grund, warum ich heute zwei Mal zum gleichen Gottesdienst gehe, ist nicht, dass ich so ein starkes Beduerfnis nach Aschermittwochsgottesdiensten habe, sondern dass PB gestern Abend unseren kleinen Mann gefragt hat, ob er denn morgen auch in die Kirche kaeme. Und habt Ihr schon mal versucht, unseren Sohn vom Kirchegehen abzuhalten... Eben!

21.2.07 15:55


Orangen-Curry

5 grosse Kartoffeln, geschaelt und gewuerfelt
5 grosse Wurzeln (Karotten Moehren, gelbe Rueben...) geschaelt und in Scheiben geschnitten
1 grosse Zwiebel, gewuerfelt
300 ml Orangensaft
1 rote Paprika, gewuerfelt
Naturjoghurt (etwa 100g)

1 Tasse geroestete Cashewkerne

1 TL Senfsamen
1 TL gemahlener Koriander
1 TL Cumin
1 TL Kurkuma
1 TL Dillsamen
2-3 cm Ingwerwurzel, geschaelt und gerieben
1/2 TL Salz
2 Knoblauchzehen, gehackt

Cayenne nach Geschmack

1 EL Oel (Erdnuss oder neutral)

Oel in einem grossen Topf erhitzen. Gewuerze (ohne Cayenne!) zugeben. Auf mittlerer Hitze schmoren lassen bis die Samen anfangen aufzuspringen.

Knoblauch und Zwiebel zugeben. Kurz mitbraten.

Gemuese (ausser Paprika!) zugeben. 10 Minuten schmoren lassen. Hin und wieder umruehren.

Mit Orangensaft abloeschen. Zugedeckt bei Mittelhitze kochen lassen bis Kartoffeln fast gar.

Paprika zugeben. Auf Wunsch mit Cayenne nachwuerzen. Cashewkerne zugeben. Paprika erhitzen ohne sie weich zu kochen. Joghurt zugeben. Warm werden lassen. Nicht mehr kochen.

Dazu passt: Reis, Chaipatta, Raita und Gurkensalat.
10.2.07 16:26


Chilli Huhn in Zwiebel-Karamel- Sosse

2 EL Zitronensaft
1 TL Salz
2 EL Zucker
2 EL Oel
1 TL Currypulver
1 grosse Zwiebel (Groesse ala Gemuesezwiebel)
6 Knoblauchzehen, fein gehackt
2.5 cm frische Ingwerwurzel, fein gehackt
5 mittelscharfe Chillischoten, klein gewuerfelt
2 mittelgrosse Tomaten
1/2 TL Kurkuma
1/4 TL Cayennepfeffer
800g Hueherbrust, in Stuecke geschnitten
2 EL frisches Korianderkraut

Zitronensaft, 1/4 TL Salz und Zucker verruehren und zur Seite stellen.

Oel in grosser Bratpfanne erhitzen, Curry zugeben, kurz anschmoren lassen. Zwiebel zugeben. Karamelisieren lassen. Knoblauch, Ingwer und Chillies zugeben. 10 Min sautieren.

Tomaten, Kurkuma, Cayenne und restliches Salz zugeben. Kurz schmoren lassen.

Huhn zugeben. Umruehren. 200ml Wasser zugiessen. Aufkochen lassen. Dann abdecken und auf kleiner Hitze ca 15-20 schmoren lassen.

Deckel abnehmen. Zitronensaftgemisch zugiessen. Koriander unterruehren.
10 Min. bei offenem Topf kochen lassen. (Sosse soll dabei etwas karaelisieren und einkochen.)

Huhn kann im warmen Backofen warm gehalten werden. Sogar recht lange!

Bei uns gibt es dazu Reis.
7.2.07 20:08


Schattenwuerfe

Grosse Ereignisse werfen ja bekanntlich ihre Schatten vorraus. Und so wird denn auch hier geworfen. Der Ringelprofessor bringt morgen Abend zwei Arbeitskollegen mit nach Hause. Der eine ist Besuch aus Deutschland, der andere ein Physiker ohne Familie (die lebt irgendwo bei Chicago). Und so darf ich morgen mal wieder unter Beweis stellen, dass die Ringeldame kochen kann.

Der Beweis wird angetreten mit:

Gewuerzreis mit Kokos und Rosinen

Rote Linsen mit Spinat

Orangen-Curry mit Chashewnuessen

Huhn in Karamel-Chilli-Sosse mit Zitrone

Indische Pfannkuchen

Raita

Gurkensalat

Tomatensalat

Und zum Nachtisch (nicht ganz stilecht): Kaffee, Tee und selbstgebackene Chocolate-Chips Cookies.

Nun hoffe ich nur, dass beide auch indische Kueche moegen. Falls nicht, haben wir genug zu Essen bis zum Ende der Woche!
6.2.07 02:16


Rindfleischpfanne mit Bohnen

250 g Rindersteak
300g gruene Bohnen
Oel
200 ml Sahne
100 ml Pilzbruehe (oder andere wirklich gute Bruehe)
1 Zwiebel

Bohnen putzen und bissfest kochen (ca. 8 - 10 Minuten). Rindfleisch erst in duenne Scheiben, dann in Streifen schneiden. In etwas Oel anbraten, aus der Pfanne nehmen und abgedeckt zur Seite stellen. Zwiebeln in der gleichen Pfanne anbraten. Mit Bruehe und Sahne abloeschen und etwas einkochen lassen. Fleisch zugeben und bei kleiner Flamme zugedeckt etwa 15 - 20 Minuten schmoren lassen.

Bohnen zugeben und warm werden lassen.

Dazu passen Nudeln.
30.8.06 14:33


Riecht's noch?

Gestern habe ich sie zum ersten Mal selbst gemacht: gebrannte Mandeln. Es ging ganz einfach und unser Sohn war still vor Staunen (vielleicht sollte ich haeufiger Mal gebrannte Mandeln machen). Jetzt riecht das ganze Haus wie auf dem Weihnachtsmarkt.

Na dann, merry Christmas!
26.8.06 00:35


Es duftet

Es duftet unwiderstehlich nach frischem, warmen Pflaumenkuchen. Den wird es jetzt gleich geben. Zusammen mit Zimtsahne und frischem Mango-Passionsfruchtsaft.

Moechte noch jemand zum "Kaffee" kommen?
20.8.06 00:19


Neue Horizonte

Ohne den CSA-share haette ich bestimmt nicht so viel Mangold gekocht. Und Mustard Greens, Collard Greens und Gruenkohl sowieso nicht. Die Greens sahen fuer mich immer nur aus, wie die Kuechenabfaelle anderer Leute und Gruenkohl, ja, den mochte ich nicht. In meiner Familie lebt naemlich ein scheussliches Gruenkohlrezept. Ungeniessbar (wie so manches in jener Familie, aber das nur nebenbei.). Aber unser Bauer hat zurzeit nur dieses Gruenzeug. Also koche ich es auch. Und habe schon viele nette Ueberraschungen erlebt. Ausserdem bin ich google sehr zu Dank verpflichtet. Google hat mir naemlich ein paar nette neue Rezepte erschnueffelt. Wer hat sonst schon grosse Mengen an Rezepten fuer Gruenkohl, Gruenzeug und Mangold zu Hause?
Die gruenen Blaetter von gestern waren lecker. Keine Ahnung, was Lukas da ausgesucht hat, aber es schmeckte. Heute wird es Portugiesische Gruenkohlsuppe geben. Vielleicht auch Wok-gebratenes Steak mit Mustard Greens.
Ich werde berichten.

Da es das Rezept von gestern nur zu einem "ganz nett", "durchaus essbar" und "OK" geschafft hat, hat es sich keinen Platz hier verdient. Vielleicht ja heute.
15.6.06 17:51


Bandnudeln mit Mangold

250 g frische Bandnudeln
Olivenoel
1 Bund Mangold
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
100g Butter
80g Rosinen
Parmesan

Mangold waschen, Stiele wuerfeln, Blattgruen in Streifen schneiden. Zwiebeln wuerfeln. Rosinen mit kochendem Wasser ueberbruehen und zur Zeite stellen.

In einem kleinen Topf Butter braeunen. Wenn fertig gebraeunt, warm halten (auf ganz kleiner Flamme, sonst braeunt sie weiter.)

Mangoldstiele und Zwiebel im Olivenoel anbraten. Wasser fuer Nudeln kochen. Knoblauch in die Pfanne pressen. Kurz mitbraten. Mangoldgruen in die Pfanne geben. Nudeln kochen. (Brauchen nur so drei Minuten)

Fertige Nudeln in die Pfanne geben. Rosinen abgiessen und auch zu den Nudeln geben. Parmeson drueberstreuen. Gebraeunte Butter durch ein mit Kuechenpapier ausgelegten Sieb direkt in die Pfanne giessen. Alles vermengen. Fertig!
14.6.06 11:01


Lachs in Tomatensosse mit Collard Greens

Also als Erstes hier ein Link zu Wiki, fuer alle, die Collard Greens nicht kennen. Wer die gruenen Blaetter nicht findet, kann auch die Blaetter von roter Bete oder von der Senfpflanze nehmen.

Collard Greens

3 Lachsfiletstuecke (Groesse ungefaehr, wie die tiefgefrorenen Stuecke bei Aldi)
1 Bund Collard Greens
1 grosse Dose ganze Tomaten
Kartoffeln (Menge nach Wunsch und Kartoffelgroesse)
1 EL getrockneter Oregano
1 EL frisches Basilikum, gehackt
ggf. Zucker
2 EL Creme fraiche

Lachs waschen und trockentupfen. Collard Greens waschen, entstrunken, in Stuecke schneiden und trocknen (Salatschleuder oder Tuch).
Tomaten durch ein Sieb ueber einem Topf oder einer grossen Schmorpfanne abgiessen. Tomaten zur Seite stellen. Tomatensaft aufkochen. Collard zugeben. Kartoffeln in Wuerfeln zugeben (geschaelt oder ungeschaelt, ist bei neuen Kartoffeln egal. Bei aelteren Kartoffeln wuerde ich schaelen.) Oregano zugeben.
Lachs zugeben und bei Mittelhitze in offener Pfanne kochen, bis Kartoffeln gar und Lachs schoen rosa (15-20 min). Tomaten mit der Hand kleinmatschen und unterheben. Heiss werden lassen. Basilikum einstreuen.
Abschmecken. Falls zu sauer, Zucker zugeben. Gegebenenfalls etwas nachsalzen. (Die Tomaten sidn meist gesalzen und die Collards haben einen leicht salzigen Geschmack. Deshalb braucht man oft kein zusaetzliches Salz.)
Creme fraiche vorsichtig unterheben.

Dazu essen wir Baguette oder Italienisches Weissbrot.
Reicht fuer zwei Erwachsene, 1 Kind und eine recht handliche Portion fuer den langen Mann zum Mitnehmen am naechsten Tag. Also reicht's wohl fuer drei bis vier 'normal' hungrige Erwachsene...
12.6.06 20:23


Gruenkohl mit Speck

1-2 Bd. frischer junger (!!!) Gruenkohl
Kartoffeln
1 Zwiebel
200g durchwachsenen Speck
5 EL Rotweinessig
3 EL Ruebensirup oder Molasse
1 TL geriebene Ingwerwurzel

Gruenkohl waschen, entstrunken und in mundgerechte Stuecke schneiden. (Ich habe keine Ahnung, ob man in Deutschland jungen Gruenkohl bekommt. Also Kohl, der jetzt vor dem Frost geerntet wird. Kohl aud der Dose geht nicht.) Kartoffeln schaelen und kochen. Zwiebel wuerfeln. Speck wuerfeln.

Speck in grossen Topf oder grosser Pfanne auslassen. Speck mit Schaumkelle aus der Pfanne nehmen. Zwiebeln im Bratfett anbraten. Kohl zugeben. Je nach Pfannen/Topfgroesse in mehreren Durchgaengen. Wenn die Pfanne trocken ist, etwa eine 1/2 Tasse Wasser zugeben. Auf Mittelhitze etwa 10-15 min zugedeckt schmoren lassen.

Essig mit Molasse und Ingwer vermischen.

Kartoffel abgiessen und warm stellen. Kohl aus der Pfanne nehmen. Etwaige Kochfluessigkeit abgiessen. Essiggemisch in die Pfanne geben und einmal aufkochen lassen. Kohl, Speck und die Kartoffeln zurueck in die Pfanne geben. Alles warm werden lassen.

Ich weiss, es klingt komisch, aber es ist unheimlich lecker!!!

Mit einem Bund Gruenkohl reicht das bei uns fuer zwei Erwachsene und ein Kind.
11.6.06 17:44


Paprikasalat

3 bunte Paprika (keine gruenen)
200g Champignons
Saft einer Zitrone
1 Zwiebel
2 Hueherbrustfilets oder 2 Putenschnitzel
2 EL Sambal Oelek
2 EL gehacktes Basilikum
2 EL gehackte Petersilie
Olivenoel
Balsamicoessig

Zwiebeln kleinschneiden und in etwas Oel anbraten. Gefluegelfleisch dazugeben. Anbraten. Sambal Oelek in der Pfanne verruehren und Fleisch fertig braten.
In der Zwischenzeit Paprika in Streifen schneiden. Pilze in Scheiben schneiden und mit Zitronensaft betraeufeln. Gemuese auf Teller geben. Fleisch in Scheiben schneiden und ueber das Gemuese geben.
Aus Olivenoel, Balsamicoessig und den gehackten Kraeutern ein Dressing herstellen und ueber den Salat giessen.

Dazu gibt's bei uns Knoblauchbrot oder Baguette.
3.6.06 00:56


Spaghetti Alfredo

1 Paket Spaghetti
1 Brokkoli
3 Wurzeln (Moehren, Karotten, gelbe Rueben. Keine Ahnung, wie die bei Euch heissen...)
etwa 100g Frischkaese (fettfreier oder fettarmer geht prima)
1/4 Tasse geriebener Parmesan oder anderer Hartkaese
1/4 l Milch
1 Klacks Butter
2 EL Mehl
geriebene Muskatnuss

Spaghetti kochen. Brokkoli und Wurzeln kleinschneiden und etwa drei bis fuenf Minuten duensten. Butter im Topf schmelzen. Mehl drueber streuen. Milch drueber giessen. Ruehren bis es andickt. Kaese (beide) zugeben. Schmelzen lassen. Muskatnuss zugeben.

Spaghetti auf Teller anrichten. Gemuese drauf geben. Und Sosse drueber.
27.5.06 20:33


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung